Liebe Bramfelderin, Lieber Bramfelder,

Porträt
Dr. Pierre-Jacques Aspe

Wie Sie vielleicht bereits gehört haben, verabschiedet sich die Leitung der Neptun-Apotheke nach langer und zuverlässiger Arbeit. Für die Personen, die mich noch nicht kennen, möchte ich mich im Folgenden kurz vorstellen.

Mein Name ist Pierre-Jacques Aspe, ich komme aus Frankreich und wohne schon seit fast 10 Jahren in Deutschland. Ich habe 8 Jahre in der öffentlichen Apotheke am UKE als stellvertretender Leiter gearbeitet. Ich verlasse meine Kunden und die UKE-Mitarbeiter für die Bramfelder.

Nach langer Suche habe ich eine Apotheke gefunden, die meinen Vorstellungen entspricht.

Eine richtige Stadtteilapotheke, die nah am Kunden ist und in der man sich Zeit für die persönliche Betreuung nimmt. Ein Ort, wo Kommunikation von den Familien mit Kleinkindern bis zu den Senioren, die wir im Rahmen der Heimversorgung betreuen, groß geschrieben wird.

Neben dem Verkauf rezeptpflichtiger und rezeptfreier Medikamente sowie der Herstellung individueller Rezepturen bieten wir Ihnen ein breites Servicespektrum: Die Anpassung von Kompressionsstrümpfen, bei der Sie maximal 10,- € Rezeptanteil zahlen, gehört ebenso dazu wie unsere beliebten Aktionswochen Knochendichtemessung und Venencheck.
In den Wintermonaten gibt es an jedem letzten Freitag im Monat einen Arzneitee geschenkt.

Einen besonderen Schwerpunkt soll in Zukunft auch die Hautpflege bilden. Bald wird es eine Aktionswoche zum Thema Hautprobleme und spezifische Pflege bei Hauterkrankungen geben. Besonders freue ich mich auch auf die Veranstaltungen zum Thema Kosmetik und Anti Aging-Pflege: Hier planen wir in Zusammenarbeit mit renommierten Kosmetiklinien regelmäßige Tagesangebote sowie eine Ladies Night, bei der Sie auf Basis einer kostenfreien individuellen Beratung und Hautanalyse das ideale Pflegeprodukt für sich entdecken können.

Als Vater von 3 Kindern habe ich die Annehmlichkeiten des Bramfelder Lebens bereits sehr schätzen gelernt: Fahrradfahren auf dem Ohlsdorfer Friedhof oder ein Spaziergang am Bramfelder See, ein Eis essen oder Rutschen im Bramfelder Schwimmbad – all das sind Dinge, die wir gerne als Familie unternehmen.

Auch wenn ich bisher aufgrund der verschiedenen administrativen Tätigkeiten noch nicht viel Kundenkontakt hatte, bin ich von den Bramfeldern bereits sehr herzlich begrüßt worden.
Ich bitte Sie um ein wenig Geduld, wenn ich am Anfang noch nicht weiß, wo das Nasenspray liegt oder Ihre Treuepunkte vergesse!

Ihr Dr. Pierre-Jacques Aspe